© 2018 Rechtsanwalt Max L. Simon

  • Facebook Social Icon
  • LinkedIn Social Icon
  • Google+ Social Icon

Kündigung

Unter einer Kündigung versteht man im Arbeitsrecht eine einseitig empfangsbedürftige Willenserklärung, die das Arbeitsverhältnis entweder sofort (außerordentliche bzw. fristlose Kündigung) oder nach Ablauf einer Kündigungsfrist (ordentliche bzw. fristgemäße Kündigung) beendet. Zur Wirksamkeit der Kündigung bedarf es im Unterschied zu einem Aufhebungsvertrag keiner Annahme des Adressaten. 

Form

Die Kündigung muss nach § 623 BGB schriftlich ausgesprochen werden. Die erforderliche Schriftform ist in § 126 Abs. 1 BGB geregelt. Die Kündigung muss demnach von einem Kündigungsberechtigten erklärt und eigenhändig unterschrieben sein. Ein Telefax oder eine E-Mail wahren die Schriftform nicht.

Zugang

Die Kündigung muss dem Betroffenen außerdem auch „zugehen“, damit sie wirksam wird. Die einem Anwesenden ausgehändigte schriftliche Kündigung geht ihm mit der Übergabe zu, unabhängig davon, ob und wann er sie liest (BAG 16.2.1983 – 7 AZR 134/81, AP BGB § 123 Nr 22).

Die einem Abwesenden erklärte Kündigung wird nach § 130 Abs. 1 BGB mit ihrem Zugang wirksam. Die Kündigung geht zu, wenn sie so in den Machtbereich des Empfängers gelangt ist, dass dieser unter gewöhnlichen Umständen und Berücksichtigung der Verkehrsauffassung von ihrem Inhalt Kenntnis nehmen kann (BAG 9.6.11 – 6 AZR 687/09, NZA 11, 847; BAG 2.3.89 – 2 AZR 275/88, NZA 89, 635).

Wie bei jeder Kündigung gilt es auch hier, die maßgebliche 3-Wochen-Frist des § 4 KSchG zu beachten, innerhalb derer ein betroffener Arbeitnehmer sich gegen die Kündigung gerichtlich wehren muss. Wird diese Frist versäumt, wird grundsätzlich auch eine an sich unwirksame Kündigung wirksam. Nur in Ausnahmefällen ist eine verspätete Anrufung des Arbeitsgerichts noch möglich. 

Kündigungsbefugnis

Weitere wichtige Voraussetzung für die Wirksamkeit einer Kündigung ist Kündigungsbefugnis bzw. Vertretungsbefugnis. Hier geht es um die Frage, ob derjenige, der die Kündigung ausgesprochen hat, überhaupt hierzu befugt war.

Kündigungsarten und -gründe

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über die wichtigsten Kündigungsarten und Kündigungsgründe:

» Ordentliche Kündigung

» Außerordentliche Kündigung

» Änderungskündigung

» Druckkündigung

» Verdachtskündigung

Leistungen:

  • Im Bereich des Kündigungsrechts und Kündigungsschutzrechts verfügen ich über umfassende Expertise.

  • Sollten Sie von einer Kündigung betroffen sein oder beabsichtigen eine solche auszusprechen, berate ich Sie gerne.

  • Erforderlichenfalls vertrete ich Sie in einem arbeitsgerichtlichen Verfahren

Lexikon: Arbeitsrecht

» Abfindung

» Abmahnung

» Änderungskündigung

» Arbeitszeugnis

» Aufhebungsvertrag

» Außerordentliche Kündigung

» Betriebsbedingte Kündigung

» Direktionsrecht

» Druckkündigung

» Freistellung

» Kündigung

» Kündigung im Mutterschutz

» Kündigungsfrist

» Kündigungsschutz für Arbeitnehmer

» Kündigungsschutz in der Elternzeit

» Kündigungsschutzklage

» Mobbing, Bossing & Straining

» Ordentliche Kündigung

» Personenbedingte Kündigung

» Sperrzeit

» Verdachtskündigung

» Verhaltensbedingte Kündigung

Die auf dieser Seite enthaltenen Texte und Tipps dienen lediglich der Information. Sie können keine Rechtsberatung ersetzen, da hierfür immer eine Prüfung des Einzelfalles und aller Detailfragen notwendig ist. Die bereitgestellten Informationen können und sollen keine anwaltliche Beratung ersetzen. Für die bereitgestellten Inhalte wird keine Haftung übernommen.